Sonntag, 16.12.2018

Tag der Umwelt

Er ist immer im Einsatz. Mit Lupe, Handschuhen und einem feinen Riecher ermittelt er am Tatort. Kommissar Clean ist dem „wilden Müll“ auf der Spur. Und davon gibt es in Moers leider jede Menge: ob Müllsäcke im Wald, Zigarettenkippen in der Fußgängerzone oder Flaschen am Straßenrand. Weil achtlos weggeworfener Abfall zunehmend das Stadtbild verschandelt, hat die ENNI Stadt & Service (ENNI) vor zwei Jahren die Initiative „Sauberes Moers“ mit dem Umweltpolizisten als Werbefigur gegründet. „In dieser Zeit haben wir dank der Hilfe und Hinweise vieler Bürger tonnenweise ,wilden Müll’ eingesammelt und versucht, das Bewusstsein für eine richtige Entsorgung zu schärfen“, erklärt Claudia Jaeckel. Zum „Tag der Umwelt“ am 5. Juni stellte die ENNI-Abfallberaterin nun die neuen Kampagnenmotive mit dem Kommissar vor. „Die Hilfe der Bürger spornt uns immer wieder an, weiter für ein sauberes Moers zu kämpfen. Ein Bewusstsein für die Umwelt zu schaffen, ist jedoch ein langwieriger Prozess. Wir werden dabei weiter auf unseren erfolgreichen Kommissar setzen und nun mit den neuen Motiven wieder für Aufsehen sorgen.“

Im Rahmen der Initiative „Sauberes Moers“ hat die ENNI im vergangenen Jahr unter anderem 50 Hundekotbeutelspender aufgestellt und die Moerser dazu aufgerufen, Kollegen von Kommissar Clean zu werden: Schulklassen und Nachbarschaften schlossen sich daraufhin zu sogenannten Sokos zusammen und befreiten ihr Umfeld von „wildem Müll“. Auch eine rege Teilnahme am Abfallsammeltag 2011 mit rund 650 freiwilligen Helfern zeigte Jaeckel, dass sich viele Menschen in Moers engagieren. Und davon profitieren letztendlich alle. Denn „Wilder Müll“ verschandelt nicht nur das Stadtbild, sondern verursacht auch jede Menge Kosten: Rund 193.000 Euro waren es in Moers allein im vergangenen Jahr. „Und das sind Summen, die die Bürger über die Abfallgebühr mittragen müssen. Außerdem geht von wildem Müll eine Gefahr für die Umwelt, für Menschen und Tiere aus“, erklärt Jaeckel.

Wer seinen Abfall wild entsorgt, macht sich strafbar und wird dafür zur Kasse gebeten. „Das ist in jedem Fall teurer als die sachgerechte Entsorgung über uns“, sagt Jaeckel. Am Kreislaufwirtschaftshof am Jostenhof bietet die ENNI vielfältige Entsorgungsleistungen für wenig Geld oder meist sogar kostenlos an: Hier können die Moerser zum Beispiel Sperrgut (Altmöbel, Schrott und Elektro-Schrott), Grünschnitt (Zweige, Äste und Gras) oder Altpapier abliefern. „Wilden Müll“ können die Moerser kostenlos melden: an der Hotline der ENNI unter 0800-222 1040.