Biomüll

Sie sind es leid, dass Kartoffelschalen ihre Restmülltonne füllen? Dann nutzen Sie für Ihren Biomüll doch einfach eine braune Tonne für den ENNI.BioAbfall. So schonen Sie die Umwelt und Ihr Portemonnaie.

Umwelt und Geldbeutel schonen

Bioabfälle können Sie in Moers über die „Braune Tonne“ entsorgen und je nach Bedarf einen Behälter mit 120 Liter oder 240 Liter Volumen nutzen. Zur Leerung kommen wir alle 14 Tage. Sollte Ihre Tonne mal überquellen, können Sie weichen Grünschnitt – etwa Laub, Rasenschnitt und Blumen – gegen eine Gebühr auch am Kreislaufwirtschaftshof entsorgen. Häckselbare Gartenabfälle wie Zweige oder Äste nehmen wir gebührenfrei am Kreislaufwirtschaftshof an.

Biotonne beantragen

Wenn Sie Eigentümer sind und eine Biotonne nutzen wollen, können Sie diese bestellen. Sind Sie Mieter, muss der Grundstückseigentümer die „Braune Tonne“ schriftlich für Sie anfordern.

Wenn Sie Ihre Bioabfälle im heimischen Garten selbst kompostieren und das bei der Abfallgebühr geltend machen wollen, wenden Sie sich bitte an unser Kundenzentrum.

Dusche für die braunen Tonnen

Übrigens: Einmal im Jahr steht die Biotonnenreinigung an. Dabei reinigen wir alle Biotonnen, die an der Straße stehen. Den Termin sollten Sie nicht verpassen.

Gebühren

Gebühren Biotonne bei 14-täglicher Leerung 
120 l (inkl. 26 Leerungen)Jahresgebühr 40,80 €
240 l (inkl. 26 Leerungen)Jahresgebühr 75,60 €
Grünschnitt, weich (z. B. Rasenschnitt, Laub, Blumen) 
Max. Anlieferungsvolumen 1 m³ (entspricht einem Kombikofferraum)3,00 €       
  • Braune Tonne: 120 oder 240 Liter
  • Abfuhr alle 14 Tage
  • Reinigung jedes Jahr im Herbst
  • Beantragung durch den Grundstückseigentümer
  • Eigenkompostierung ermöglicht Gebührenabschlag
Umwelt und Geldbeutel schonen – Bestellen Sie Ihre Biotonne

FAQs und Downloads

Hier finden Sie Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen sowie Downloads rund um den Bereich Bioabfallentsorgung. 

Was gehört in die Biotonne?

Was gehört in die Biotonne?

Küchenabfälle
Gemüse- und Salatreste, Brotreste, Backwaren, verdorbene Nahrungsmittel, Essenreste (auch gekocht), Fischreste, Eierschalen, Milchprodukte (nicht flüssig), Kaffeesatz und Kaffeefilter, Teebeutel und -blätter, Nuss- und Obstschalen (auch von Südfrüchten).

Gartenabfälle
Rasenschnitt, Baumschnitt, (maximal 10 cm stark), Strauch- und Heckenschnitt, Laub/Nadeln, Moos, Fallobst, Wildkräuter (Unkraut), Blumen- und Pflanzenreste, Ernterückstände von Gemüsebeeten.

Sonstiges
Haare, Federn, Holzwolle, Sägemehl/Holzspäne (von unbehandeltem Holz), Küchenkrepp.

Was gehört nicht in die Biotonne?

Was gehört nicht in die Biotonne?

Rohes Fleisch (aus hygienischen Gründen), Kadaver, Fäkalien, Tierstreu, Katzenstreu, Glas, Kunststoffe, Folien, Tüten (auch keine biologisch abbaubaren oder kompostierbaren), Leder, Textilien, Metalle, Steine, Boden/Erde, Staubsaugerbeutel, Kehricht, Hölzer, Asche, kranke Pflanzen, Hochglanzpapier oder Buntdrucke (wie etwa Kataloge).

Was muss ich bei der Nutzung der Biotonne beachten?

Was muss ich bei der Nutzung der Biotonne beachten?

Bitte stellen Sie die Biotonne im Sommer an einen luftigen und schattigen Platz. Im Winter benötigt sie eine frostsichere Stelle.

Bitte bedenken Sie: Im Behälter kann sich Flüssigkeit bilden. Dadurch können unangenehme Gerüche entstehen. Bitte belüften Sie daher die Tonne ausreichend. Zum Beispiel, indem Sie ein Holzstück unter den Deckel klemmen.

Eine Lage Zeitungspapier auf dem Tonnenboden verhindert, dass der Inhalt im Winter festfriert. Sollte dennoch der Abfall festfrieren, lösen Sie ihn bitte mit einem kleinen Stock, damit wir ihn beim nächsten Abfuhrtermin entsorgen können. Wickeln Sie nasse Küchenabfälle immer in Zeitungspapier ein.

Darf ich kompostierbare Plastiktüten verwenden?

Darf ich kompostierbare Plastiktüten verwenden?

Wir bringen den in Moers anfallenden Biomüll zur Kompostierung in das Abfallentsorgungszentrum Asdonkshof. Kompostierfähige Kunststofftüten zersetzen sich während der Rottezeit in der Anlage nicht vollständig und bleiben als sichtbare „Kunststoff“-Bestandteile im fertigen Kompost zurück. Das mindert die Qualität. Daher werden bei der Kontrolle der angelieferten Biotonnenabfälle sämtliche Kunststofftüten aussortiert.

Sind zu viele Fremdstoffe im Abfall, muss der Biomüll als Restmüll verbrannt werden – und das erhöht die Kosten. Deshalb sollten Sie unter keinen Umständen kompostierfähige Plastiktüten verwenden.

Downloads

Fragen? Kontaktieren Sie uns.

Tanja Neervort und ihr TeamTelefon: 0800 222 1040E-Mail schreiben
Tanja Neervort ENNI
Am Jostenhof 7-9, 47441 Moers
KreislaufwirtschaftshofAm Jostenhof 7-9, 47441 Moers0800 222 1040AnfahrtWeitere Informationen