Mittwoch, 19.09.2018

Kontakt

ENNI Energie & Umwelt Niederrhein
Bernd Kamradt
Telefon: 02841 104 - 324
Telefax: 02841 104 - 356
kundenzentrum-mo@enni.de

Vorteile des weichen Wassers

ENNI hat für die zentrale Enthärtungsanlage rund 5,6 Millionen Euro investiert. Trotz der hierdurch notwendigen Wasserpreissteigerungen werden ENNI-Kunden sparen, in Summe pro Kunde wenigstens 2,40 Euro im Jahr. Denn: Den jährlichen Mehrkosten von etwa 5,30 Euro pro Person stehen Einsparungen von mindestens 7,70 Euro gegenüber. Wichtig: Trinkwasser ist im ENNI-Gebiet weiterhin günstiger als in den meisten anderen bundesdeutschen Kommunen. 

Weiches  Wasser hat bedeutende Vorteile. ENNI-Kunden sparen beispielsweise Wasch- oder Geschirrspülmittel.

Auch das Abwasser und somit die Umwelt wird etwa von Salzen entlastet. Und weil jetzt auch weniger Ablagerungen in den Hausinstallationen auftreten, sparen sie Energie beim Aufheizen des Wassers. Durchlauferhitzer und Sanitärarmaturen haben eine längere Lebensdauer, so manches Putz- und Entkalkungsmittel für Haushaltsgeräte und Armaturen kann wegfallen. 

Eigentlich sind Calcium und Magnesium im Wasser wertvolle Mineralien für unseren Organismus. Calcium ist gut für die Knochen, Magnesium gut für Muskeln und Sehnen. Doch bilden sie aggressiven Kesselstein und milchig-trübe Flocken auf den Armaturen. So sind sie lästig und verursachen Kosten. 

Vorteile im Überblick:

  1. Geringere Energiekosten für die Warmwasserbereitung durch verminderte Ablagerungen an Heizelementen
  2. Reduzierter Waschmittelverbrauch
  3. Reduzierter Verbrauch an Betriebsstoffen für Spülmaschinen
  4. Wegfall von privaten dezentralen Enthärtungsanlagen
  5. Verbrauch von Seife, Duschmittel, Reinigungsmittel verringert sich
  6. Verringerung von Wartungs- und Reparaturkosten für Warmwassergeräte, Wasserarmaturen, Heißwassergeräte (z. B. Entkalkung von Kaffeemaschinen), Durchlauferhitzer …
  7. Der Reinigungsaufwand im Küchen- und Sanitätsbereich verringert sich
  8. Das Korrosionsrisiko in der Kupferleitung sinkt aufgrund höherer pH-Werte des Trinkwassers
  9. Vermeidung hygienischer Risiken beim Einsatz von dezentralen, privaten Enthärtungsanlagen

Vorteile beim Abwasser

  1. Senkung des Wasch- und Spülmitteleintrags in das Abwasser
  2. Reduzierung der Salzbelastung des Abwassers durch Wegfall der dezentralen Enthärtungsanlagen (optional)
  3. Verminderung der chemischen Belastung des Abwassers durch Senkung des Verbrauchs von Regenerier- und Entkalkungsmitteln
  4. Geringere Schwermetallbelastung des Abwassers durch den geringeren Kupferaustrag aus der Hausinstallation