Breitband für die Region

Fördergelder von Bund und Land ermöglichen den flächendeckenden Breitbandausbau in der wir4-Region.

Mit Highspeed-Internet in die Zukunft

Weiße Flecken? Die wird es in der Wir4-Region bald nicht mehr geben. Wir koordinieren den Breitbandausbau für die Städte Moers, Neukirchen-Vluyn, Kamp-Lintfort und Rheinberg, um die bislang unterversorgten Gebieten, die mit unter 30 Mbit/s Breitbandleistung versorgt und nicht eigenwirtschaftlich von Providern erschlossen werden, an ein flächendeckendes Netz anzuschließen. Der Ausbau beginnt voraussichtlich 2020. So erhält die Region ihren Anschluss an die Datenautobahn.

Wer fördert den Breitbandausbau?

Zum Ausbau der rund 2000 förderfähigen Adressen investieren Bund und Land je zur Hälfte die benötigten 29 Mio. Euro. Sie ermöglichen damit eines der größten städteübergreifenden Infrastrukturprojekte der kommenden Jahre am Niederrhein, welches von der Telekom Deutschland realisiert wird. Im Rahmen des Förderprogramms besteht die einmalige Möglichkeit, einen kostenlosen Hausanschluss zu erhalten, der Leistungen von bis zu 1000 Mbit/s erbringen kann.

Vorbehaltlich möglicher Projektverzögerungen, gilt folgender Realisierungsplan der Maßnahme:

ClusterStadtStadtteileVoraussichtliche Fertigstellung
1MoersKapellen, HolderbergJuli 2021
2Neukirchen-VluynVluyn, Niep, LuitNovember 2021
3Neukirchen-VluynNeukirchen, Hochkamer, Rayen, Vluynbusch, DongJuli 2022
4MoersMoers-Mitte, Hülsdonk, Schwafheim, Asberg, MeerbeckMai 2022
5Kamp-LintfortLintfort, Rossenray, Niephauserfeld, Geisbruch, GestfeldNovember 2022
6Rheinberg, MoersOrsoy, Vierbaum, Genend, Repelen, Bornheim, RheinkampNovember 2022
7RheinbergRheinberg, Budberg, Eversael, Millingen, OssenbergFebruar 2023
8Kamp-Lintfort

Kamp, Altfeld, Hoerstgen, Niersenbruch, Saalhoff, Wickrath

Februar 2023
9RheinbergBorth, Wallach, NiederfeldMärz 2023

Aktuelle Informationen zum Ausbaustatus finden Sie unter: www.telekom.de/wir4-region.de

Aktuelle Informationen zum Ausbau, zu Veranstaltungen für Bürger, zu Inbetriebnahmen und vieles mehr erhalten Sie unter www.telekom.de/Wir4-Region

Häufige Fragen zum Glasfaserausbau

Hier finden Sie Informationen und Antworten auf häufige Fragen zum Thema Highspeed-Internet und Telefonie. Sollten Sie keine passende Antwort finden, kontaktieren Sie uns gerne.

Warum ist mein Internet langsam?

Warum ist mein Internet langsam?

Hier können verschiedene Ursachen vorliegen, die Sie bitte mit Ihrem Anbieter klären:

Sie können nicht die volle Bandbreite nutzen
Wenn andere Personen mit Ihnen das Internet nutzen, wird Ihnen nicht die volle Bandbreite zur Verfügung gestellt. Ebenso können Updates, die derzeit durchgeführt werden, die Internetgeschwindigkeit erheblich verlangsamen. Das gilt auch für Up- und Downloads, die gerade im Netzwerk laufen. Beachten Sie, dass die Internetverbindung auch verlangsamt wird, wenn die Entfernung von Router und PC zu groß ist.

Tipp: Gehen Sie mit einem LAN-Kabel ins Internet. WLAN-Verbindungen bringen nicht die volle Bandbreite. Dies gilt auch für DLAN-Verbindungen über das Stromnetz.

Probleme beim Anbieter
Natürlich können auch Probleme beim Anbieter für ein verlangsamtes Internet verantwortlich sein. Sie können daher den Kundensupport kontaktieren und um Unterstützung beten.

Defekter Router oder kaputte (LAN-) Kabel

Ein defekter Router oder kaputte (LAN-)Kabel können mitunter ebenfalls die Ursache sein. Auch hier empfehlen wir Ihnen, den Kundendienst zu kontaktieren, da dieser Messungen durchführen und so den Fehler eingrenzen kann.

Infrastruktur
Eine andere Ursache könnte die vorhandene Infrastruktur sein, bei der die ENNI Stadt & Service Unterstützungsarbeit leistet:

Aktuell nutzen Geräte wie PC, Smartphone und TV den heimischen Internetanschluss. Im Smart Home der Zukunft kommen Geräte hinzu, die das benötigte Datenvolumen in den eigenen vier Wänden erhöhen, wie der Kühlschrank oder die Waschmaschine. Außerdem steuerbare Heizungssysteme, Rollladen oder Alarmanlagen. Die normale Internetleitung verkraftet diese hohen Ansprüche allerdings nicht mehr. Sind zu viele große Datenpakete unterwegs gibt es Stau auf der Datenautobahn. Die Datenübertragungsrate wird immer langsamer bis hin zum Stillstand.

Die meist genutzten Kupferkabel der Telefonleitung sind bedeutend langsamer und empfindlicher als Glasfaser. Je weiter das Haus vom Verteilerkasten entfernt ist, desto langsamer kommen die Datenpakete am Haus an.

Auch die TV Kabelleitungen sind Kupferkabel, deren Leistung eingeschränkt ist. Außerdem teilen sich alle angeschlossenen Teilnehmer die Leitung, wodurch die Leistung zu „Hauptverkehrszeiten“ beschränkt ist, dies gilt ebenso für Richtfunkanlagen.

Die Vorteile von Glasfaser

Mit einem reinen Glasfaseranschluss können mehr Information pro Zeiteinheit übertragen werden. Außerdem ist das übertragene Signal unempfindlich gegenüber elektrischen und magnetischen Störfeldern und bietet eine ziemlich hohe Abhörsicherheit. Durch die Glasfasernutzung können Echtzeitübertragungen von Daten erreicht werden, wodurch Smart Cities planbar werden.

Wann bekomme ich einen Glasfaseranschluss?

Wann bekomme ich einen Glasfaseranschluss?

Die Breitbandversorgung ist keine staatliche Aufgabe wie Straßenbau, Wasser- oder Stromversorgung. Es gibt keinen allgemeinen, einheitlichen Anspruch auf eine bestimmte Internet-Leistung. Ausbaupläne können von uns bei verschiedenen TK-Unternehmen abgefragt werden. Sollten erhebliche Probleme in Ihrem Anschlussgebiet vorliegen, können Sie uns gerne kontaktieren. Wir bemühen uns, „Krisengebiete“ herauszufiltern und gezielt an TK-Unternehmen heranzutreten.

Warum ist kein schnelleres Datenvolumen für mich verfügbar, obwohl mein Nachbar bereits einen schnelleren Anschluss hat?

Warum ist kein schnelleres Datenvolumen für mich verfügbar, obwohl mein Nachbar bereits einen schnelleren Anschluss hat?

Am Hauptverteiler einer Teilnehmervermittlungsstelle werden die Teilnehmeranschlussleitungen, die nach außen zu den Teilnehmern führen, angeschlossen und bei Bedarf mit den technischen Einrichtungen eines Netzbetreibers verbunden. Am Hauptverteiler sind unter anderem die analogen (POTS) und digitalen Ports (ISDN) einer Vermittlungsstelle sowie Verbindungskabel zu anderen Netzbetreibern angeschlossen.

Die Nachfrage an schnellerer Breitbandübertragungsrate hat die Erwartungen der TK-Unternehmen überstiegen. Darum wurden in manchen Gebieten nicht genügend Ports installiert, die zum Anschluss benötigt werden. Ist dies bei Ihnen der Fall, melden Sie sich gerne bei unserem Team für die Breitbandkoordination.

Glossar

Hier finden Sie eine kurze Erläuterung zu wichtigen Fachbegriffen:

Breitband

Breitband

Ein Breitbandanschluss ist ein Internetzugang mit verhältnismäßig hoher Datenübertragungsrate. Die Internationale Fernmeldeunion (ITU) definiert einen Dienst oder ein System als breitbandig, wenn die Datenübertragungsrate über 2048 kBit/s hinausgeht. Diese Definition wird auch vom deutschen statistischen Bundesamt und der Weltbank als Maßzahl im World Development Indicator verwendet.

Glasfaser

Glasfaser

Glasfasern werden unter anderem als Lichtwellenleiter in Glasfasernetzen zur optischen Datenübertragung verwendet. Dies hat gegenüber elektrischer Übertragung den Vorteil einer erheblich höheren maximalen Bandbreite. Es können mehr Information pro Zeiteinheit übertragen werden. Außerdem ist das übertragene Signal unempfindlich gegenüber elektrischen und magnetischen Störfeldern und bietet eine ziemlich hohe Abhörsicherheit.

VDSL2- Vectoring

VDSL2- Vectoring

Bereits vorhandene Hauptkabel werden von Kupfer auf Glasfaser hochgerüstet bzw. durch Glasfaserkabel ergänzt.

FTTC/N/S (Fibre To The Curb/Node/Street)

FTTC/N/S (Fibre To The Curb/Node/Street)

Das Verlegen von Glasfaserkabel bis zum nächsten Verteiler, dem Kabelverzweiger. Auf der  Strecke von Verteilerkasten bis zum Hausanschluss wird die vorhandene Kupferleitung genutzt.

 

FTTB (Fibre To The Basement)

FTTB (Fibre To The Basement)

Verlegung von Glasfaserkabeln bis in das Gebäude.

Gigabit- Gesellschaft

Gigabit- Gesellschaft

Gigabit-Gesellschaft beschreibt eine hochvernetzte Gesellschaft mit einer differenzierten Kombination in der Infrastruktur aus Intelligenz im Netz, Bandbreite, Echtzeitverfügbarkeit, Sicherheit, Energieeffizienz und anderen Leistungsparametern. Im Vordergrund steht eine flexible Verfügbarkeit von Infrastruktur für die Gigabit-Gesellschaft entsprechend den Bedürfnissen und Anwendungen der jeweiligen Nutzer.

Fragen? Kontaktieren Sie uns.

Julia HaalaTelefon: 02841 104-764E-Mail schreiben