uploads/media/header_energie-umwelt_16.jpg
Donnerstag, 17.04.2014
Deutsch
English

Kontakt

ENNI Energie & Umwelt Niederrhein
Wittfeldstraße 34
47441 Moers
Bernd Kamradt
Telefon: 02841 104-324
Telefax: 02841 104-356
wasser@enni.de

Maßnahmen der Kooperation

Die Kooperationspartner entwickelten ein Maßnahmenpaket zur gewässerschonenden Landbewirtschftung im Wasserschutzgebiet, das in der Umsetzung durch die heutige ENNI finanziell unterstützt wird. Dies ermöglichte beispielsweise den Anbau von so genannten Zwischenfrüchten wie Senf oder Ölrettich. Diese bleiben den Winter über auf den Feldern stehen und speichern nicht genutzten Stckstoff in Wurzeln, Stängeln und Blättern. Dadurch glangt deutlich weniger Nitrat in das Grundwasser. 

Im Rahmen der Kooperation schaffte man darüber hinaus Gefahrgutschränke zur sicheren Lagerung von Pflanzenschutzmitteln an. Die Wirtschaftsdünger der Landwirtschaft, Stallmist und Gülle, werden regelmäßig auf ihren Nährstoffgehalt untersucht, um diese dann gezielter ausbringen zu können. Experten entnehmen jeweils im Frühjahr und Herbst eines Jahres auf ausgewählten Flächen Bodenproben, um den Stickstoffgehalt kontrollieren zu können. Auch der Einsatz gewässerschädigender Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel soll vermieden werden. Ein weiteres Ziel der Kooperation ist eine extensive Bewirtschftung der Äcker. So entstanden beispielsweise auf einer rund 50 Hektar großen Fläche rund um die Vinner Brunnen reine Grasflächen. Hier verzichten die Landwirte vollkommen auf Stickstoffdünger und auf den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln. Weitere rund 50 Hektar ackerbaulich genutzte Flächen werden mit deutlich reduzierter Stickstoff-Düngung bewirtschaftet. Den dadruch entstehenden Ertragsausfall gleicht ENNI finanziell aus.  

Dass diese Maßnahmen einen deutlichen Einfluss auf den Nitrat-Eintrag in das Grundwasser haben, beweisen die zum Ende einer jeden Vegetationsperiode durchgeführten Messungen des mineralischen Bodenstickstoff-Vorrates, der im Laufe der vergangenene zehn Jahre deutlich zurückging.