Sonntag, 24.06.2018

Geschichte zum Friehof Repelen

In den Städten waren teils aus räumlichen, teils aus gesundheitlichen Gründen die Friedhöfe meist schon früh verlegt worden. In den Dörfern jedoch umgeben sie viel-fach bis heute die Kirchen. Kirchhöfe mit ihren alten Kreuzen und verwitterten Grabsteinen wurden so zu Mahnmalen der Vergänglichkeit und zu einer Zone weltabgeschiedenen feierlichen Friedens.

Nicht anders war es bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts in Repelen. Da die Kirchhöfe jedoch belegt waren, legte die Gemeinde 1910 den Friedhof Repelen außerhalb des Dorfes an. Seit Januar 1913 wird hier bestattet. Zivilpersonen und Soldaten sind hier als Opfer der Weltkriege begraben.