Freitag, 19.10.2018

Anwohner räumten im Maisbüschchen auf

Unterstützung für die Initiative „Sauberes Moers“

Gebrochene Glasflaschen, alte Fahrradreifen, ein kaputter WC-Deckel und jede Menge Pflastersteine – das waren nur einige der Stücke, die fleißige Helfer im Maisbüschchen fanden. Die Anwohner hatten den wilden Müll in der Waldanlage an der Talstraße in Repelen schon lange satt und haben dort nun in einer Gemeinschaftsaktion kräftig aufgeräumt.

Dabei konnten sie auch auf die Unterstützung der ENNI Stadt & Service (ENNI) setzen, die die Helfer im Rahmen der Initiative „Sauberes Moers“ mit Handschuhen ausgestattet hatte und nach getaner Arbeit die vollen Müllsäcke abholte. Bereits seit sechs Jahren setzt die ENNI auf diese Kampagne und sagt seither dem wilden Müll in der Stadt den Kampf an. Mit verschiedenen Aktionen wie dem Abfallsammeltag, bei dem alljährlich gut tausend freiwillige Helfer mit anpacken, will die ENNI das Stadtbild verschönern. „Es ist gut zu sehen, dass sich wie nun in Repelen Bürger aktiv für ein lebenswertes Moers einsetzten. Solche Aktionen wie am Maisbüschchen sollten Schule machen“, lobte ENNI-Abfallexpertin Claudia Jaeckel die Aktion, an deren Ende rund ein Dutzend voller Müllsäcke zusammen kam. Die Repelener Aktion wird es sicher weiter geben. „Hier haben alle Teilnehmer eine Neuauflage fest im Visier.“