Mittwoch, 19.09.2018

Abfallsammeltag 2014

ENNI-Kids-Club und der Bürgermeister packten gemeinsam an
Mehr als 1000 Helfer beim 8. Abfallsammeltag

Die Moerser Bürger haben dem wilden „Müll“ in der Stadt den Kampf angesagt. Zigarettenkippen, leere Verpackungen und Getränkedosen – davon haben sie die Nase voll. Deshalb haben am Samstag wieder mehr als 1000 Moerser beim bereits 8. Abfallsammeltag der Städte Moers und Neukirchen-Vluyn mit angepackt. „Die meisten Sammler helfen schon seit Jahren mit. Es gab aber auch dieses Mal wieder viele neue Teilnehmer, die mit Feuereifer dabei waren“, freut sich Claudia Jaeckel, bei der ENNI Stadt & Service (ENNI) für die Organisation des Abfallsammeltages zuständig. Die Abfallexpertin verzeichnet beim Abfallsammeltag seit dem Aktionsstart 2007 einen stetig steigenden Trend zu bürgerschaftlichem Engagement. „So waren auch dieses Mal im ganzen Stadtgebiet Gruppen unterwegs. Besonders viele Anmeldungen hatten wir dabei im Moerser Norden – in Repelen, Rheinkamp und Eick.“

Auch vier Schulen und fünf Kindergärten hatten Kinder und Eltern mobilisiert: Die Anne-Frank-Gesamtschule nahm mit 350 Helfern teil, die Katholische Grundschule St. Marien zog mit   200 Freiwilligen los. Neben ihnen, zahlreichen Vereinen, Nachbargemeinschaften und Familien räumte am Schwafheimer Bergsee eine ganz besondere Gruppe auf: Wie im Vorjahr hatte der ENNI-Kids-Club seine Mitglieder aktiviert, die aus ganz Moers zusammenkamen. Sie gingen gemeinsam mit „Kommissar Clean“, der eifrig ermittelnden Werbefigur der Initiative Sauberes Moers, auf Abfallsuche. „Eine Lupe braucht man dafür aber nicht. Hier liegt ja jede Menge Müll in den Büschen rum“, staunte Felix (6), der bei seiner Arbeit als Nachwuchs-Abfall-Detektiv prominente Unterstützung bekam – nämlich von Bürgermeister Norbert Ballhaus und ENNI-Vorstand Lutz Hormes. „Ich freue mich besonders, dass sich so viele Kinder und Eltern engagieren“, betonte Ballhaus, der zwei seiner Kinder zur Verstärkung mitgebracht hatte und wie immer auch selbst die Arbeitshandschuhe anzog: „Man kann schließlich nicht früh genug damit beginnen, das Bewusstsein für die Umwelt zu schärfen. Bei mir hat der Abfallsammeltag einen festen Platz im Terminkalender, weil er ökologische Interessen mit der Stärkung des Gemeinschaftsgefühls der Bürger vereint und einem besseren Stadtbild dient.“

Wie für Ballhaus ist auch für Lutz Hormes der 2007 ins Leben gerufene, städteübergreifende Sammeltag eine Herzensangelegenheit. „Vor fünf Jahren haben wir unsere Initiative ,Sauberes Moers’ gegründet, mit der wir gegen Umweltsünden ankämpfen und die Menschen sensibilisieren wollen. Mit dem Abfallsammeltag setzen wir unter all unseren Aktionen stets ein besonderes Ausrufezeichen. Dass sich uns dabei jedes Jahr so viele  Menschen anschließen, zeigt, dass Kampagne gut ankommt“, erklärt Hormes.

Wie viel die Ausgeschwärmten dieses Mal zusammentrugen, wird erst in einigen Tagen feststehen. „Bei gut 1000 Helfern rechnen wir wieder mit 15 bis 16 Tonnen“, sagt Claudia Jaeckel, die die kleinen und großen Helfer übrigens nach getaner Arbeit mit Lunchpaketen versorgte. Die Kids-Club-Kinder machen in der kommenden Woche zur Belohnung zudem einen Ausflug: Im Abfallentsorgungszentrum Asdonkshof können sie bei einer spannenden Führung den Weg des Abfalls bis zu seiner Verbrennung verfolgen.

SPD Ortsverein im Kapellen unterwegs

Auch im Moerser Süden wurde der Abfallsammeltag durch den SPD Ortsverein begleitet.

Das Wetter war freundlich und trocken so das sich pünktlich um 10 Uhr die zahlreichen kleinen und großen Helfer in alle Richtungen rund um den Freizeitpark in Kapellen verteilten.

"Die Fundstücke waren leider sehr vielfältig. Sehr viele leere Glas- und Plastikflaschen, Kleidungsstücke, Grillzubehör und diverse andere Kleinteile die besser keine Erwähnung finden. Gerade an den Radwanderwegen wurde viel frisch entsorgter Unrat gefunden. Da ist der Weg zu den überall gut aufgestellten Abfallbehältern wohl ein Schritt zu viel." so Andreas Albrecht aus dem anliegenden Achterathsfeld.

Im Anschluß versammelten sich noch viele Vertreter aus den aktiven Vereinen und Organen im Vereinsheim des TV Kapellen an der Lauersforter Straße zu einem Imbiss.