Freitag, 19.01.2018

Neue Abfalleimer für die Stadt

Aktion im Rahmen der Initiative „Sauberes Moers“

Von einem einheitlichen Aussehen kann keine Rede sein: Die rund 1000 Abfallbehälter in Moers geben bislang ein recht buntes Bild ab. Unterschiedliche Farben und Formen, Größen und Materialien – nun schafft die ENNI Stadt & Service (ENNI) diesen über Jahrzehnte entstandenen Wildwuchs nach und nach ab. Los geht es auf der Homberger Straße, wo es zwischen Bahnhof und Königlichem Hof bislang sieben verschiedene Behälter-Typen von vier Herstellern gab. In Abstimmung mit der Stadt Moers und der Werbegemeinschaft Homberger Straße ersetzt die ENNI diese in den nächsten Tagen durch 50 neue Abfalleimer. Den ersten nahmen Simon Ulrich Goerge, Vorstand der ENNI Stadt & Service, der Technische Beigeordnete der Stadt Moers, Lutz Hormes, Ulrich Kempken, ENNI-Abteilungsleiter für die Bereiche Entsorgung und Reinigung, und Iris Peters für die Werbegemeinschaft Homberger Straße zum Aktionsstart sogar persönlich in Betrieb. „Mit dieser Maßnahme im Rahmen der Initiative Sauberes Moers wollen wir das Stadtbild verschönern und für mehr Sauberkeit sorgen. Die neuen Abfallbehälter bieten den Moersern mehr Komfort und sind für uns logistisch leichter zu handhaben“, erklärt Goerge die Vorteile.

Die neuen Metallbehälter haben ein Fassungsvermögen von 90 Litern und sind damit deutlich größer als die meisten ihrer Vorgänger. „Manche fassten nur 35 Liter und quollen manchmal regelrecht über. Vor allem an Veranstaltungstagen wie zur Kirmes oder zum Stadtfest“, erklärt Goerge. Zwar werde es zwischen Bahnhof und Kö in Zukunft weniger Behälter geben – „das Volumen insgesamt steigt jedoch“. Das freut auch Werner und Iris Peters: „Der Abfallbehälter vor unseren Geschäften waren zum Teil sehr klein und oft pickepacke voll. Dieses Problem ist nun gelöst.“ Ein weiteres Plus: Alle Behälter haben einen integrierten Aschenbecher im Deckel und können mit einem Hundekotbeutelspender in der Tür ausgestattet werden. „Auch von dieser Option werden wir an einigen Standorten Gebrauch machen“, erklärt Kempken. Durch die multifunktionalen Behälter sinkt für die ENNI der logistische Aufwand. „Hier mal ein kleiner Abfalleimer, dort ein Hundekotbeutelspender, 50 Meter weiter ein Aschenbecher am Laternenmast – damit ist nun Schluss. Unsere Mitarbeiter müssen viel weniger Stationen anfahren. Das spart Kosten und somit Gebühren.“

Bei Farbe und Design der neuen Behälter hat sich die ENNI am Stadtmobiliar orientiert: Die neuen Metallbehälter sind dunkelgrau und mit einer speziellen Beschichtung gegen Graffiti versehen. „Damit fügen sie sich optimal ins Stadtbild ein“, so Hormes. In einem weiteren Step will die ENNI die Behälter auf der Steinstraße und Neustraße ersetzen.

Der Austausch der Abfallbehälter ist nach dem Abfallsammeltag bereits die zweite Aktion im Rahmen der Initiative „Sauberes Moers“ in 2013. Im vergangenen Jahr machte diese gleich mit sechs Aktionsbausteinen von sich reden: Auch damals bildete der Abfallsammeltag im März den Auftakt. Es folgten Netze gegen Taubenkot unter der Bahnunterführung auf der Homberger Straße, der Tausch- und Verschenkmarkt im Internet auf www.enni.de sowie Kooperationen mit dem RVR Grün und mit Vivawest im Bereich Planetensiedlung. Im Freizeitpark stellte die ENNI außerdem Grilltonnen auf, die den Grillfreunden die Entsorgung ihrer Abfälle erleichtern sollen. Simon Ulrich Goerge: „Alle Maßnahmen zusammen helfen dabei, die Umwelt zu schonen und das Stadtbild zu verschönern. Daran werden wir weiter unermüdlich arbeiten.“