Dienstag, 21.08.2018

Sonderaktion Talstraße

Zahlreiche aufmerksame Bürger folgten dem Aufruf der sbm und meldeten verschiedene Umweltsünden. Ein Beispiel: Ein kleines Waldstück an der Talstraße im Stadtteil Repelen diente seit einigen Monaten vermehrt als wilde Mülldeponie, insbesondere für Grün-, Baum- und Gartenschnitte.

Dort haben wir in einer groß angelegten Sonderaktion Hausmüll und sogar alte Autoreifen gefunden. Wie im Rahmen der Initiative zugesagt, haben die sbm den Fundort stets gereinigt. Dort fanden wir zuletzt in direkter Nachbarschaft zur Grundschule und dem Kindergarten zehn Tonnen Grünabfälle und rund eine Tonne Restmüll . Sogar einen Bagger mussten wir bei dieser Aktion einsetzen.

Generell gilt: Wer Grünabfälle wie beispielsweise Strauch- und Rasenschnitt in Waldgebiete oder auf Grünstreifen an den Straßenrand kippt, begeht laut Landesforstgesetz und Abfallsatzung eine grobe Ordnungswidrigkeit. Wir wollen aber nicht bestrafen, sondern für die richtige Entsorgung werben. Deswegen setzen wir auf Aufklärung. Gerade „Biomüll" unterbricht in Wäldern den natürlichen Kreislauf. „Die Mikroorganismen und Kleinstlebewesen sind dann nicht mehr in der Lage, den zusätzlichen Strauch-, Grün- und Rasenschnitt in Humus umzusetzen.