Dienstag, 18.09.2018

ENNI Citylauf Xanten 2018

 

An diesem Abend passte einfach alles: Bei strahlendem Spätsommerwetter und unter dem Applaus tausender Fans fand die zum vierten Mal aufgelegte ENNI-Laufserie in Xanten ihren krönenden Abschluss. Mehr als 1800 Sportler waren bei den verschiedenen Läufen an den Start gegangen, bescherten dem TuS Xanten als Veranstalter einen neuen Teilnehmerrekord und der ENNI Energie & Umwelt (ENNI) als Sponsor eine mehr als positive Bilanz: Knapp 500 Serienläufer hatte sie animieren können, den ENNI-Schlossparklauf, den ENNI-Brunnenlauf, den ENNI-Donkenlauf und den ENNI-Citylauf Xanten zu absolvieren.

Unter den Serienläufern gab es naturgemäß einige, die es besonders eilig hatten, ins Ziel zu kommen. Acht von ihnen konnten sich am Ende über hochwertige Sachpreise freuen. Dabei ließen sich die Sportler, die schon vor dem 24. ENNI-Citylauf Xanten in der Gesamtwertung führten, ihren Sieg nicht mehr nehmen: Über die fünf Kilometer konnte sich Armin Gero Beus (SV Sonsbeck) in Xanten sogar sein Streichergebnis erlauben – er war von Karsten Kruck (ASV Duisburg) nicht mehr einzuholen. Bei den Frauen gewann die Kleverin Carolin Joeken die Fünf-Kilometer-Wertung vor Theresa Müller (AS Neukirchen). In der Masterwertung lagen am Ende André Winnen (Spendenlaufteam der Weseler/Xantener) und Claudia Seegers (GSV Geldern) vorn. Über die zehn Kilometer Distanz bleibt Marc-André Ocklenburg (Ayyo-Team) das Maß aller Dinge – er gewann vor Yannick Hessels (AS Neukirchen-Vluyn). Theresa Stevens vom SV Sonsbeck war im Frauen-Teilnehmerfeld nicht zu schlagen. In der Master-Wertung gewannen bei den Frauen Ulrike Zeitz-Kempkens (Kevelaerer SV) und bei den Männern Reinhard Elspaß. Beeindruckend: Ocklenburg und Beus feierten den dritten Serien-Sieg in Folge, Winnen, Joeken und Seegers standen auch schon im Vorjahr ganz oben auf dem Treppchen. „Wir haben Respekt vor diesen tollen Leistungen. Besonders wurde die Laufserie aber auch durch die vielen Hobby- und Freizeitläufer, die jeder für sich Erfolge feierten. Gewonnen haben somit alle, die daran teilgenommen haben. Sie halten sich fit und können stolz darauf sein“, sagt Krämer.

Besondere Blicke zog in Xanten übrigens einmal mehr die Aktion „Bewegen hilft“ von Volksbank-Chef Guido Lohmann auf sich: Der ging mit seinem durch Radio-KW-Moderator Marc Torke angeführten „Superhelden-Team“ wieder auf die 5-Kilometer-Strecke und sammelte für seinen Spendenmarathon in Xanten erneut viel Applaus.