Dienstag, 15.10.2019

Tolle Stimmung in Moers bei der 16. ENNI Night of the Bands

 

Karneval, Kirmes, Musiknacht – diese drei Termine sind bei denv Moersern gesetzt. Allein die ENNI Night of the Bands zog am letzten Septembersamstag erneut rund 3.000 musikbegeisterte Menschen in die Innenstadt und so manche Location in den teilnehmenden Stadtteilen. Das vielseitige Konzept mit Musik von Rock bis Folk kam erneut gut an. Egal ob im Eiscafe, im Kino, im Schlosstheater, in den gut ein Dutzend teilnehmenden Kneipen und nicht zuletzt im Linienbus der NIAG – überall herrschte friedliche Partyatmosphäre bis in die Morgenstunden. So sorgten diesmal 26 Bands in 22 Locations mit Live-Musik für ausgelassene Stimmung und rundum zufriedene Gesichter beim Veranstalter Adam Ruta, den Sponsoren und Gastronomen. „Die Lokale waren gefüllt, überall tanzten Menschen ausgelassen und genossen den Abend“, habe sich laut Ruta auch der Wettergott anders als vorhergesagt gnädig gezeigt. „So feierten die Menschen auch in bunten Trauben vor den Locations.“

Wer möglichst viel sehen wollte, arbeite sich auch bei der 16. Auflage der Musiknacht aus den Stadtteilen Scherpenberg, Asberg und Hülsdonk in die Innenstadt vor. Der erneut eingesetzte Shuttlebus der NIAG machte das Kneipen-Hopping ohne eigenes Auto und auch ohne Konzertpause möglich. Denn hier machte die Musik-Kombo Herrenlos mit Evergreens, Schlagern und vielen Gassenhauern die Fahrt zum kurzweiligen Erlebnis. Viele Gäste machten dabei auch Station an der Traditionsgaststätte Kampmann, wo die drei Gewinnerbands des Bandcontests „Deine Bühne“ „Higgins Dirty Work“, „Moonroxx“ und „electrio“ nacheinander auftraten. „Die Musiker mit einem Durchschnittsalter von 55+ waren eine echte Bereicherung“, so Veranstalter Ruta, der den Contest auch im neuen Jahr auflegen will.  Was Ruta auch freute: „Obwohl die Stadtschänke erst Freitag ganz kurzfristig als Ersatzspielort für die Coverband Moodish eingesprungen war, ging auch hier das Konzept auf“, hätten sich in der erstmals teilnehmenden Location am Bahnhof viele Musikfreunde eingefunden.

Wie so oft gefiel es manchem Partygänger direkt am ersten Tresen so gut, dass er den ganzen Abend dort blieb. „Die meisten Gäste sind aber doch irgendwann in der Innenstadt angekommen“, so Ruta. Hier hatten sie in mehr als einem Dutzend Kneipen im Umfeld weniger hundert Meter die Qual der Wahl. Das Angebot war hier groß, für jeden Geschmack war etwas dabei: Im Ritumenti gab es mit den Moerser Dauergästen von Granufunk erneut Funk, Soul und Rock vom Feinsten, im Diebels Live rockten diesmal die BTW´eens und im Café Mondrian gab es bei Full Ampere kaum noch ein Durchkommen. Brackelsberg & Müllenschläder überzeugten im Piccolo mit warmer Stimme und begeisterndem Gitarrenspiel. Und im Eiscafé Adria gab es mit dem Duo Fillieri eine echte italienische Party.

So war die bereits 16. ENNI Night of the Bands erneut ein Magnet, nachdem alle Beteiligten eine rundum zufriedene Bilanz zogen. „Der Zuspruch der Gäste und auch Gastronomen war erneut gut“, wird ENNI laut Geschäftsführer Stefan Krämer auch 2020 die Moerser Musiknacht unterstützen.