Mittwoch, 18.07.2018

Kontakt

ENNI Energie & Umwelt Niederrhein
Kundenzentrum
Uerdinger Straße 31
47441 Moers
Telefon: 0800 222 1040
Telefax: 02841 104-159
E-Mail: kundenzentrum-mo(at)enni(dot)de

Unsere Chronik

  • 15. August 1894
    Kauf und Übernahme der Gasanstalt von der Rheinischen Energie AG (rhenag) durch die Stadt Moers
  • 13. März 1901
    Beschluss zum Bau des Wasserwerkes Vinn mit Wasserturm
  • 14. Oktober 1911
    Beginn der Stromversorgung in der Moerser Innenstadt
  • 23. Juli 1930
    Beginn der Ferngasversorgung
  • 7. Dezember 1965
    Inbetriebnahme des Trinkwasser-Erdbehälters im Wasserwerk Vinn
  • 1. September 1977
    Inbetriebnahme von zwei Trinkwasserspeichern an der Moerser Wittfeldstraße
  • 21. August 1978
    Umstellung von Kokerei- auf Erdgasbezug
  • 1. Januar 1980
    Übernahme der Wasserversorgung im Stadtteil Vennikel
  • 4. November 1988
    Erwerb einer Beteiligung (8,2 %) am Rheinisch-Westfälischen Institut für Wasserchemie und Wassertechnologie (IWW) 
  • 1. Januar 1988
    Kauf des Versorgungsnetzes für die Stadtteile Moers-Kapellen und Moers-Meerbeck vom RWE. Gleichzeitige Übernahme der dortigen Stromversorgung.
  • 4. April 1989
    Der Moerser Wasserturm steht unter Denkmalschutz
  • 12. Juni 1990
    Erwerb einer Beteiligung (6,9 %) an der Fernwärmeversorgung Niederrhein GmbH
  • 30. Oktober 1991
    Abschluss des Wärmelieferungsvertrages mit der TreuHandStelle für Bergmannswohnungen für die Wärmeversorgung der Bergmannssiedlung in Moers-Repelen mit 1.248 Wohneinheiten
  • 16. März 1994
    Erwerb einer Beteiligung (50 %) an der Stadtwerke Neukirchen-Vluyn
  • 22. Februar 1995
    Kooperationsvereinbarung über die Zusammenarbeit zwischen Landwirschaft und Wasserwirtschaft im Wassereinzugsgebiet Vinn.
  • 18. September 1996
    Übernahme der Gasversorgung im Moerser Stadtteil Vennikel
  • 29. April 1998
    Liberalisierung des Strommarktes. Inkrafttreten des EnWG´s
  • 14. September 2000
    Gründung der Energie Wasser Niederrhein GmbH mit einer Beteiligung von 75 % der Stadt Moers, 5 % Stadt Neukirchen-Vluyn, 10 % RWE Net AG und 10 % rhenag
  • 7. Juli 2004
    Umsetzung der Wasserstrategie - Lösung vom Wasser-Fremdbezug
  • 2005
    Einstieg in die Stromproduktion: Erwerb einer Beteiligung (1,10 %) Trianel Power Projektentwicklung GmbH & Co. KG
  • 9. Juni 2006
    Inbetriebnahme der zentralen Wasserenthärtungsanlage auf dem Betriebshof
  • September 2006
    Beteiligung an dem Bau eines Steinkohlekraftwerks
  • Dezember 2006
    Stadt Moers beschließt Anstalt öffentlichen Rechts und bringt ENNI in diese ein
  • Dezember 2006
    Beschluß zum Bau eines Frischholz-Heizkraftwerkes im Moerser Industriepark Eurotec zusammen mit den Stadtwerken Dinslaken
  • 26. Oktober 2007
    Mit der Inbetriebnahme eines Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerkes in Hamm-Uentrop wird ENNI endgültig zum Strompoduzenten.
  • 1. Januar 2008
    Zum 1. Januar 2008 gehen die Gesellschaftsanteile der rhenag (10%) auf die RWE Rhein-Ruhr AG über. Die besitzt somit 20 Prozent der ENNI.
  • Januar 2008
    Das Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk in Hamm-Uentrop geht in Betrieb. ENNI ist eines von 27 Stadtwerken, das an diesem ersten kommunalen Gemeinschaftskraftwerks der Trianel beteiligt ist. Für ENNI bedeutet dies den Einstieg in die Stromproduktion.
  • 29. Februar 2008
    ENNI und die Stadtwerke Dinslaken starten im Technologiepark Eurotec den Bau eines hocheffizienten Biomasse-Heizkraftwerkes. Die beiden Bürgermeister der Städte Dinslken und Moers, Sabine Weiss und Norbert Ballhaus, legen den Grundstein für den Bau des innovativen Projektes.
  • März 2008
    Aufsichtsrat und Politik gaben grünes Licht: ENNI beteiligt sich mit zwei Prozent am 1,4 Milliarden-Euro-Neubau des Steinkohlekraftwerkes der Trianel in Lünen. Nach viere Jahren Bauzeit soll es bereits 2012 an Netz gehen. 
  • November 2008
    ENNI legt den sogenannten ENNI ÖkoFonds über 1,8 Millionen Euro auf. Die an regenerative Projekte gekoppelte Geldanlagemöglichkeit stößt auf große Nachfrage. Dabei können Kunden gegen einen lukrativen, auf fünf Jahre festgeschriebenen Zunssatz Beträge zwischen 1.000 und 10.000 Euro anlegen und dadruch den Ausbau erneuerbarer Energien in der Region fördern.
  • Januar 2009
    Nach nur elf Monaten Bauzeit nahm die Biokraftgesellschaft Moers/Dinslaken im Technologiepark Eurotec den Testbetrieb am ersten Moerser Biomasse-Heizkraftwerk auf. Eines der größten städteübergreifenden Bauobjekte der Region schreitet damit wie geplant voran und steht kurz vor seiner Vollendung. 
  • März 2009
    Der Aufsichtsrat beschließt eine Beteiligung der ENNI am neu gegründeten Unternehmen EnergieGut GmbH. Die Beteiligungsquote liegt bei 4 Prozent. ENNI will sich hiermit das bundesweite Wachstumspotential im Strom- und Gasvertrieb erschließen.
  • 18. Juni 2009
    Der ENNI-Aufsichtsrat beschließt den Ausstieg aus dem Projekt Borkum West II
  • 24.06.2009
    ENNI und die Stadtwerke Dinslaken vereinbaren eine intensivere Kooperation.
  • Juli 2009
    Die ENNI erweitert ihre Produktpalette. Mit "watergreen" können Kunden ab sofort Ökostrom aus Wasserkraft beziehen. Dieser ist absolut emissionsfrei.
  • Oktober 2009
    Im Rahmen ihres Sicherungskonzeptes erneuert die ENNI die über 40 Jahre alten Schaltanlagenteile des Umspannwerkes in Moers-Utfort und nimmt sie in Betrieb.
  • Mai 2010
    ENNI koorperiert mit der Volksbank Niederrhein: Diese bietet nun in all ihren Filialen Stromprodukte des Energieunternehmens an.
  • Juni 2010
    Die erste Fotovoltaikanlage der ENNI geht in Neukirchen-Vluyn ans Netz. Auf dem Dach der Firma Schwing erntet ENNI nun Sonnenstrom und feiert eine weitere gelungene Kooperation mit einem heimischen Wirtschaftsunternehmen.
  • September 2010
    Mit vier weiteren Stadtwerken übernimmt ENNI einen Windpark im nordbrandenburgischen Gollmitz.
  • November 2010
    ENNI beteiligt sich an dem schottischen Onshore-Windpark "An Suidhe".
  • Februar 2011
    Das unabhängige Energieverbraucherportal EVP kürt die ENNI zum TOP- Lokalversorger: Eine Auszeichnung für die Fix-Produkte.
  • Mai 2011
    ENNI beteiligt sich über ihren Anteil am Stadtwerkeverbund Green GECCO am Onshore-Windpark Süderdeich in Schleswig Holstein. Rund 20 Millionen Kilowattstunden Strom werden somit jährlich ins Netzt eingespeist.
  • 7.Mai 2011
    Die neue ENNI-Unternehmensgruppe präsentiert sich der Öffentlichkeit: Mit einer Leistungsschau zeigen ENNI-Mitarbeiter an sechs Stationen die wesentlichen Aufgaben des neuen Dienstleisters.
  • Januar 2012
    ENNI weiht auf dem NIAG-Gelände eine Fotovoltaikanlage ein. Auf knapp 3000 Quadratmetern Gesamtfläche stellt sie Moduleauf, die in der Spitze 358 Kilowatt Strom produzieren. Das entspricht etwa dem jährlichen Energiebedarf von 90 Vier-Personen-Haushalten.
  • Februar 2012
    Gründung einer Projektgesellschaft mit der RAG Montan Immobilien (RMI) und der Mingas-Power (Mingas) zum Bau von Windkraftanlagen im Moerser Norden (Kohlenhuck).
  • 12. Mai 2012
    ENNI nimmt eine Carport-Fotovoltaikanlage auf dem Gelände des Autohauses Minrath in Betrieb. Auf einer Dachfläche von 2265 Quadratmetern produziert sie in der Spitze 297 Kilowatt. Das entspricht etwa dem jährlichen Energiebedarf von 74 Vier-Personen-Haushalten
  • 15. Mai 2012
    Die ENNI gründet die ENNI Solar GmbH. Die ENNI Energie & Umwelt ist zu 100 Prozent beteiligt.
  • 26. Juni 2012
    ENNI und die Hochschule Rhein-Waal kooperieren. Neben gemeinsamen Projekten beinhaltet die Zusammenarbeit auch Praktika und Betriebserkundungen. Erstes fruchtbares Ergebnis ist die Entwicklung einer "Ökotour", die über Effizienz und Wirkungsgrad der erneuerbaren Energien aufklärt.
  • 29. Juni 2012
    Der nordrhein-westfälische Umweltminister Johannes Remmel verleiht ENNI und zehn weiteren Unternehmen des Kreises Wesel Ökoprofit- Zertifikate (Ökologisches Projekt für integrierte Umwelttechnik). Die Unternehmen zeigen, dass sich durch einen schonenden Umgang mit Ressourcen und einen effizienten Energieeinsatz, auch Kosten senken lassen.
  • September 2013
    Nach einer gut vierjährigen Planungs- und Genehmigungsphase baut die ENNI Solar in nur vier Wochen eines der größten regenerativen Erzeugungsprojekte am Niederrhein. ENNI ist mit dem Solarpark im Neukirchen-Vluyner Mühlenfeld das erhoffte grüne Leuchtturmprojekt gelungen, durch das jährlich rund 3,3 Millionen Kilowattstunden grünen Strom produzieren und rund 1.000 Einfamilienhäuser mit Ökoenergie beliefern können.
  • November 2013
    ENNI erhält die Konzession für das Wärmenetz in Neukirchen-Vluyn
  • Juni 2015
    Der Rat der Stadt Rheinberg beschließt für die kommenden zwanzig Jahre einen Vertrag mit ENNI für die exklusiven Rechte zum Betrieb des städtischen Erdgasnetzes. In einem aufwändigen Bewerbungsverfahren konnte sich ENNI gegen den bisherigen Konzessionär Gelsenwasser Energienetze durchsetzen.
  • 18. März 2016
    Mit dem Windpark Repelen, den die ENNI offiziell eingeweiht hat, ist die einst vom Kohleabbau geprägte Region endgültig im Zeitalter der Energiewende angekommen.
  • April 2017
    Der Rat der niederrheinischen Gemeinde Uedem hat in seiner Sitzung beschlossen, dass die ENNI Energie & Umwelt Niederrhein (ENNI) in den kommenden zwanzig Jahren die exklusiven Rechte zum Betrieb des städtischen Erdgasnetzes erhält.
  • 8. September 2017
    ENNI hat ihre regenerative Wachstumsstrategie um ein weiteres Leuchtturmprojekt bereichern können und die regenerative Erzeugungsquote des Unternehmens auf deutlich über 30 Prozent des Strombedarfs in Moers und Neukirchen-Vluyn schrauben können. Der Windpark Kohlenhuck wurde offiziell eingeweiht.